Allgemeines zum Patenter
Der Patenter ist ein "lenkbarer Rodelschlitten mit elastischen Kufen, deren Vorderteil beim Lenken seitlich abgebogen wird". So steht es in der Patentschrift des Kaiserlichen Patentamts vom 24.Dezember 1911. Die Remlu-Werke Deiniher&Co. aus Ulm hatten den Schlitten damals zum Deutschen Reichspatent angemeldet. Es existiert noch die Patenturkunde mit Textteil und technischer Zeichnung. Produziert wurden die aus Eschenholz und Metall bestehenden Wintersportgeräte von der Firma J. G. Lieb Söhne, von der Wagnerei Jakob Mayer und bis Anfang der 60er-Jahre vom Unternehmen Kasper.
Früher war das Schlittenfahren in Gerhausen sehr beliebt. Durch das Patenterrennen erlebte das Patenterfahren in den 80er-Jahren wieder einen Aufschwung. Die Zimmerei Bux in Gerhausen und die Maschinenfabrik Prinzing bauten Patenterschlitten nach. Viele Familien aus Gerhausen, Blaubeuren und Umgebung besitzen noch alte Schlitten oder entsprechende Nachbauten. Nur solche sind zum Gerhauser Patenterrennen zugelassen.

Geschichte des Patenterrennens
1981 riefen die Jugendgruppen der evangelischen Kirchengemeinde Gerhausen das Patenterrennen ins Leben. Als Rennstrecke diente in den Anfangsjahren der "Grund", ein Waldweg zwischen Gerhausen und Sonderbuch. Von 1986 bis 2002 wurden die Rennen im "Bühl", einem Weg am Waldrand südlich von Gerhausen, ausgetragen.
2006 fand das Rennen wieder auf dieser beliebten Schlittenbahn statt. Die Gerhauser Vereine Skiclub, Turnverein, Narrenzunft Feuerteufel und die Feuerwehrabteilung Gerhausen haben die Organisation des Rennens von der evangelischen Kirchengemeinde übernommen, erfahrene Helfer der Kirchengemeinde sind weiter mit dabei. Seit 2009 ist der neu gegründete Verein „d´Gerhauser“ Ausrichter des Rennens. Wie bisher arbeiten die Gerhauser Vereine hier hervorragend ehrenamtlich zusammen.

Austragungsmodus (NEU ab 2012!)
Falls es die Teilnehmerzahl und die Streckenbeschaffenheit zulassen, fahren alle Mannschaften zwei Läufe. Der zweite Lauf erfolgt in umgekehrter Start-Reihenfolge.
Die Wertung erfolgt in 4 Kategorien: Damenmannschaften, Herrenmannschaften, Mixed-Teams (ein Erwachsener, ein Jugendlicher von 12 bis 15 Jahre) und Jugendmannschaften (12 bis einschließlich 17 Jahre).
Jedes Team besteht aus Lenker und Bremser, Jugendliche bis einschließlich 15 Jahre dürfen auch zu dritt fahren.

Vorgeschrieben Ausrüstung
Geeigneter Sturzhelm, Handschuhe, stabile Schuhe, feste Kleidung. Eine Teilnahme in alkoholisiertem Zustand ist untersagt. Der Schlitten musstechnisch einwandfrei funktionieren.
Die Teilnahme findet in jedem Fall auf eigenes Risiko statt!

Sicherheitsbelehrung
Die hier erhältliche Teilnehmererklärung muss spätestens am Renntag unterschrieben abgegeben werden!

ZURÜCK